0. Einleitung

Der Kratzbaum gehört zur Grundausstattung einer Katze. Er dient als Rückzugsort und bietet ihr gleichzeitig die Möglichkeit, sich die Krallen zu schärfen und sich beim Spielen auszutoben. Das Angebot an Katzenkratzbäumen ist groß. Um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir verschiedene Modelle für dich vorgestellt. Die besten Kratzbäume möchten wir dir nicht länger vorenthalten.

Zudem haben wir dir in unserem Kratzbaum Test ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt. Auf häufig gestellte Fragen findest du in unserem Ratgeberteil Antworten. Informationen zu Kundenrezensionen runden unsere Ergebnisse ab.

1. Kratzbaum Test

Zu den wichtigsten Kaufkriterien bei Katzenkratzbäumen gehören Material, Größe, Gewicht, Ausstattung und Design. Selbstverständlich haben wir diese Faktoren in unserem Test berücksichtigt. Wir möchten dir nun die Modelle vorstellen, die uns am meisten überzeugen konnten.

1.1 Der beste kleine Kratzbaum mit gutem Preis und Leistungsverhältnis?

Trixie 44541 Kratzbaum

Der Trixie Kratzbaum “Baza” ist mit kuscheligem Langhaarplüsch überzogen. In der gemütlichen Liegemulde hat deine Katze Platz zum Entspannen und Ausruhen. Der Kratzbaum verfügt über zwei Sisalstämme, an denen sie sich nach Herzenslust austoben kann. Der Plüschball, der an einem Gummiband befestigt ist, lädt deine Katze zum Spielen ein.

Durch das schlichte, cremefarbene Design passt der Kratzbaum zu jeder Wohnungseinrichtung. Mit einer Größe von 50 cm ist er auch für kleinere Wohnungen geeignet und passt in nahezu jede Ecke. Die kuschelige Liegemulde bietet mit Maßen von 53 x 40 cm ausgewachsenen Katzen ausreichend Platz. Die Bodenplatte ist mit einer Fläche von 41 x 41 cm äußerst stabil.

1.2 Der beste mittelgroße Kratzbaum mit Kratztonne

Trixie 44425 Kratzbaum Juana

Der Kratzbaum “Juana” mit Kratztonne der Marke Trixie ist hochwertig verarbeitet und bietet Platz für mehrere Stubentiger. Er ist rundherum mit robustem Natursisal bezogen und sorgt für ausreichend Kratzvergnügen. Auch an Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten mangelt es nicht. Auf der ersten Etage stehen eine Liegeplatte und eine Höhle zum Verstecken zur Verfügung.

Die Kratztonne verfügt über zwei höhenversetzte Eingänge, die mit weichem Plüsch abgerundet sind. Die Liegeflächen sind mit herausnehmbaren Kissen ausgestattet. Zudem sorgen angebrachte Spielbommel bei deiner Katze für Abwechslung und Spaß.

Mit einer Grundfläche von 57 × 46 cm und einer Gesamtgröße von 134 cm bietet der Kratzbaum genügend Platz zum Spielen. Insgesamt drei Liegeflächen laden deine Katze zum Schlafen und Erholen ein. Sämtliche Flächen des Kratzbaums sind mit kuscheligem Plüsch überzogen.

Zudem überzeugt der Kratzbaum durch ein modernes Design. Die Farben sind in grau und lichtgrau gehalten. Die Schriftzüge an der Kratztonne komplettieren das schicke Design.

1.3 Der beste Deckenspanner Kratzbaum

Trixie Kratzbaum Madrid

Der Deckenspanner Kratzbaum “Madrid” der Marke Trixie rundet unseren Vergleich perfekt ab. Er besticht durch Höhe und Ausstattung. Dieser Kratzbaum ist ein wahres Kletterparadies für Katzen und ist ein großer Kratzbaum.

Der deckenhohe Kratzbaum kann stufenlos von 245 bis 270 cm verstellt werden. Zudem lässt er sich an der Decke festspannen, was ihm zusätzlich Stabilität gibt.

Der Katzenbaum verfügt über eine Höhle, vier Liegeplatten, zwei gemütliche Liegemulden und eine Spielröhre. Er kann problemlos von mehreren Katzen genutzt werden. Die Höhle ist komplett mit kuscheligem Fleece ausgestattet. Die 13 Stämme sind mit Natursisal umwickelt und besitzen unterschiedliche Längen. Der Durchmesser der Sisalstämme beträgt jeweils 9 cm. Der längste Stamm ist mit einer Länge von 49 cm auch für größere Katzen geeignet.

Katzen lieben es, das Geschehen aus einer gewissen Höhe zu beobachten – auch daran wurde gedacht. Die Spielröhre ist an der obersten Etage des Kratzbaumes angebracht.

2. Kratzbaum Ratgeber

Bevor du dich letztendlich für einen Kratzbaum entscheidest, solltest du dich mit diversen Fragen beschäftigen. Um dich hierbei zu unterstützen, haben wir in unserem Katzenkratzbaum Ratgeber die wichtigsten Fragen für dich zusammengefasst.

2.1 Was ist ein Kratzbaum?

Krallen dienen der Katze als Werkzeug, Waffe und Kletterhilfe. Eine ausreichende Krallenpflege ist für die Fellnasen besonders wichtig. Eine Katze wetzt sich fast täglich ihre Krallen. Um ihr dies zu ermöglichen, solltest du ihr einen Kratzbaum zur Verfügung stellen. So könntest du auch gleichzeitig verhindern, dass sie sich für die Krallenpflege Wände oder Möbelstücke aussucht.

Ein guter Kratzbaum ist multifunktional und mit ausreichend Sisal verkleidet. Er dient der Katze zum Krallenschärfen, Spielen, Entspannen und Schlafen. Einfache Modelle sind mit einer Säule ausgestattet, die auf einer Bodenplatte montiert ist. Kratzbäume mit mehreren Säulen, Abzweigungen, Liegeflächen und Hängematten sind bei Katzen besonders beliebt. Solche Modelle werden auch als Kletterbäume bezeichnet.
Viele Kratzbäume bieten Liegeflächen in luftiger Höhe an, damit deine Katze alles bestens beobachten und überschauen kann.

2.2 Wie funktioniert ein Kratzbaum?

Ein Kratzbaum erfüllt für deine Katze mehrere Funktionen und trägt zu ihrem Wohlbefinden bei. Ob Kratzen, Spielen oder Entdecken – alles kann sie damit ausleben.

Kratzen gehört zum natürlichen Drang einer Katze. Nicht nur, um sich die Krallen abzuwetzen. An den Katzenpfoten befinden sich Duftdrüsen. Das Kratzen dient deiner Katze also auch zum Markieren. An den mit Sisal verkleideten Säulen kann sie nach Belieben Krallenpflege betreiben und gleichzeitig ihr Revier markieren.

Katzen verfügen über einen natürlichen Spiel- und Entdeckungstrieb. An einem Kratzbaum können sie diese Triebe ausleben. Viele Kratzbäume ahmen Begebenheiten nach, die in freier Natur zu finden sind. So kann dein Liebling sein natürliches Verhalten auf dem Baum ausleben und allerhand entdecken und ausprobieren.

Ein Kratzbaum bietet zudem Schlafplätze und Rückzugsorte. Hier kann deine Katze sich ihre Zeit für sich nehmen. Erhöhte Liegepunkte erfüllen die Funktion eines Aussichtspunktes – für Katzen das Größte!

2.3 Warum solltest du Markenqualität kaufen?

Damit der Kratzbaum deiner Katze ausreichend Sicherheit bietet, sollte er hochwertig verarbeitet und stabil sein. Bestenfalls besteht der Stamm aus Hartpappe oder Naturholz und ist mit ausreichend Sisal bezogen. Besonders große und schwere Katzen benötigen auch stabile Spielsachen.

Kratzbäume in Markenqualität überzeugen durch exzellente Verarbeitung und Langlebigkeit. Zudem lassen sie sich durch eine mitgelieferte Montageanleitung wesentlich leichter und ohne Frust aufbauen.

Entscheidest du dich für ein Modell in Markenqualität, kannst du meist auch passendes Ersatz- und Zusatzmaterial für den Kratzbaum kaufen. Viele namhafte Hersteller bieten diese Möglichkeit an. Du kannst den Kratzbaum also nach Belieben erweitern. Sind die Sisalstämme durchgekratzt oder die Liegemulden durchgelegen, kannst du ohne Probleme Ersatzteile nachbestellen.

2.4 Welche Alternativen gibt es zum Kratzbaum?

Falls du keinen Kratzbaum verwenden möchtest, stehen dir zahlreiche Alternativen zur Verfügung. Was das Thema Krallenpflege angeht, so eignen sich Kratzbretter, Kratzmatten, Kratztürme und Sisalteppiche. Um deiner Katze einen Schlafplatz zur Verfügung zu stellen, kommen Heizungsliegen, Wandhängematten oder Katzenbettchen in Betracht. Höhlen und Katzenhäuser sorgen für ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.

2.5 Wie reinige ich den Kratzbaum richtig?

Im Regelfall reicht es aus, den Kratzbaum gründlich abzusaugen. Mit Polsterdüsen lassen sich Haare prima entfernen. Abnehmbare Liegekissen kannst du natürlich auch waschen.

Verzichte deiner Katze zuliebe auf jegliche Art von Reinigungsmitteln. Stubentiger mögen keine fremden Gerüche. Plüschbezüge und Kratzstangen kannst du mit einem feuchten Tuch reinigen.

2.6 Aus welchem Material besteht ein Kratzbaum?

Kratzbäume bestehen – je nach Qualität und Preisklasse – aus unterschiedlichen Materialien.

Standplatte und Liegeflächen sind aus Spanplatten – hier gibt es kaum Unterschiede zwischen günstigen und höherpreisigen Modellen. Die Rückwände von Höhlen und Liegeflächen bestehen meist aus Hartpappe. Hier spielt Qualität und Preis eine Rolle, denn es gibt durchaus Modelle, die dünne Spanplatten verwenden. Die Stämme bestehen ebenfalls aus Hartpappe – bei kostenintensiveren Modellen kann auch Naturholz verarbeitet sein.

Katzen lieben weiches Material. Die Kratzbäume sind meist mit Plüschteilen überzogen, die aus Polyester und/oder Polyacryl bestehen. Die Kratzflächen bestehen aus Sisal oder Kokos. Die Materialien sind robust und zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus.

2.7 Wie gewöhne ich meine Katze an den Kratzbaum?

Damit deine Katze den neuen Kratzbaum akzeptiert, solltest du für positive Erlebnisse mit dem Möbel sorgen. Du kannst sie beispielsweise mit Leckerlis auf den Kratzbaum locken und diese Prozedur mehrere Tage wiederholen. Deine Katze wird die positiven Erlebnisse mit dem Kratzbaum verbinden und ihn schneller annehmen.

Geh mit gutem Beispiel voran und kratze vor den Augen deiner Katze mit den Händen am Kratzbaum. Sie versteht anhand der Bewegungen und Geräusche, wofür der Kratzbaum gedacht ist und fängt – mit etwas Glück – selbst an zu kratzen.

Zudem könntest du versuchen, deine Katze auf spielerische Art und Weise mit dem Kratzbaum vertraut zu machen. Ist sie in Spiellaune, lass sie beispielsweise hinter einem Band herlaufen. Nähere dich dem Kratzbaum und berühr ihn zwischendurch mit dem Band. Zieh das Band an den Stämmen hoch, um deine Katze zu animieren. Bevor sie die Lust verliert, lässt du das Spiel sanft ausklingen. Sie wird es positiv in Erinnerung behalten und den Kontakt mit dem Kratzbaum positiv abspeichern – alles Weitere ergibt sich ganz von selbst.

2.8 Kann man einen Kratzbaum selbst bauen?

Falls du trotz des großen Angebots nicht fündig wirst oder den Kratzbaum lieber selbst gestalten möchtest, kannst du ihn auch selbst bauen. Auf diversen Online-Plattformen findest du entsprechende Schritt für Schritt- und sogar Videoanleitungen.

An Materialien benötigst du Spanplatten, Sisalseil, Schaumstoff und Plüsch. Die Spanplatten kannst du dir im Baumarkt auf die gewünschte Größe zuschneiden lassen. Mit Leim lassen sich die Platten super befestigen.

Damit deine Katze nicht auf hartem Boden liegen muss, benötigst du Schaumstoff, um die Spanplatten auszulegen. Mit dem kuscheligen Plüsch kannst du die Platten anschließend überziehen.

Die Säulen umwickelst du mit Sisalseil. Wenn du möchtest, kanns du zusätzlich Hartpappe umwickeln, um weitere Kratzmöglichkeiten zu schaffen. Lass dich einfach inspirieren und bau deiner Katze ihr eigenes, kleines Paradies.

3. Kratzbaum Empfehlung und Entscheidung

3.1 Was sind die Vorteile von einem Deckenspanner Kratzbaum?

Ein Deckenspanner Kratzbaum zeichnet sich durch eine hohe Stabilität aus. Der Deckenspanner lässt sich fest gegen die Zimmerdecke pressen. Gerade wenn du mehrere Katzen hast, ist dies ein klarer Vorteil. Ein Kratzbaum mit Deckenspanner fällt im Ernstfall nicht so schnell um.

Hier überzeugen solche Modelle durch ihre Ausstattung. Der Deckenspanner Kratzbaum bietet – wie der Kratzbaum Madrid aus unserem Katzenkratzbaum Vergleich – viele Sitzflächen und Liegemöglichkeiten. Die Kratzbäume verfügen in der Regel über längere Sisalstämme. Dies ist wichtig, damit eine ausgewachsene Mautz auch dann noch an die Sisalflächen kommt, wenn sie sich streckt.

Deckenspanner Kratzbäume sind trotz ihrer Größe platzsparend. Aufgrund ihrer Stabilität sind sie schlanker und schmaler als andere Katzenkratzbäume. Auch der Sockel fällt meist kleiner aus. Das Modell geht weniger in die Breite und ist auch für Räume mit geringer Stellfläche ideal.

3.2 Was sind die Vorteile von einer Kratztonne?

Eine Kratztonne wird meist am Stück geliefert und muss nicht montiert werden. Große Bodenflächen, ein mittiger Schwerpunkt sowie eine kompakte Form machen die Kratztonne äußerst stabil.

Ist die Kratztonne mit Sisal bespannt, hat deine Katze eine durchgängige Kratzfläche. Junge und ausgewachsene Katzen haben die Möglichkeit, ihrer Krallenpflege auf verschiedenen Höhen nachzugehen.

Kratztonnen sind platzsparend und eignen sich somit für kleinere Wohnungen und Zimmerecken. Sie sind in unterschiedlichen Größen, Farben und Materialien erhältlich.

3.3 Was sind Nachteile von billigen Kratzbäumen aus Fernost?

Billige Kratzbäume aus Fernost sind nicht zu empfehlen. Solche Modelle sind häufig instabil und gehen bereits nach kurzer Zeit kaputt. Zudem sind die Sisalseile bei billig verarbeiteten Kratzbäumen sehr dünn. Deine Katze wird nicht lange Freude daran haben, auch wenn die Fernostprodukte oftmals nur 1/4 von den Markenprodukten kosten.

Erfahrungsgemäß reißen an solchen Modellen gerne die Nähte. Bei den Liegeflächen kommt die Pappe oder das Holz zum Vorschein. Auch die Verbindungsstücke sind meist schlecht verarbeitet. Hier können billige Kratzbäume Mängel an der Justiervorrichtung aufweisen.

Was den Aufbau angeht, so wird es dich sicher mehr Mühe kosten, die Gewinde zu verbinden und die Schrauben festzuziehen. Meist ist keine Montageleitung vorhanden. Der Zusammenbau kann also schwierig werden.

Eine hochwertige Verarbeitung und einfache Montage ist essenziell, damit der Kratzbaum sicher ist und deine Katze lange Freude daran hat.

3.4 Freigängerkatzen: Was ist bei einem Kratzbaum für Draußen zu beachten?

Outdoor-Kratzbäume sind für Freigängerkatzen ideal. Das Modell muss in jedem Fall wetterfest sein. Der Kratzbaum muss so konzipiert sein, dass sich kein Wasser ansammeln kann. So hält er auch wechselhaftem Wetter stand und trägt keine Schäden davon.

Der Kratzbaum sollte katzenfreundlich gestaltet sein, damit deine Katze sich damit identifizieren kann. Das Material muss möglichst naturnah und leicht zu reinigen sein. Schadstoffe sollten – wie bei jedem anderen Kratzbaum auch – nicht vorkommen.

Eine geeignete Größe ist wichtig, damit deine Katze sich entsprechend austoben kann. Falls ein Outdoor-Kratzbaum eine Option für dich ist, mach dir vorher Gedanken, wo du ihn aufstellen möchtest. Ein geeigneter Standort ist wichtig. Er muss genug Platz sowie einen festen Stand bieten, um Unfälle zu vermeiden.

3.5 Wie hoch sollte der Kratzbaum sein?

Eine ausgewachsene Katze sollte sich ungehindert und in voller Länge an dem Kratzbaum ausstrecken können. Die Größe ist jedoch auch von der Katzenrasse abhängig. Große Katzenrassen, wie Maine Coon beispielsweise, benötigen entsprechend größere Modelle. Doch generell gilt: je höher, desto besser.

3.6 Welche Kratzbaum Marken gibt es?

Wir haben dir in unserem Test diverse Modelle der Marke Trixie vorgestellt. Auch andere Marken und Hersteller konnten sich etablieren. Robusta, Karlie, Songmics, Vesper, Natural Paradise und Feandra sind bei Katzenhaltern ebenfalls sehr beliebt und können mit guten Eigenschaften punkten.

3.7 Was zeichnet einen hochwertigen Kratzbaum aus?

Ein hochwertiger Kratzbaum befriedigt die natürlichen Bedürfnisse deiner Katze ausnahmslos und zeichnet sich durch eine exzellente Verarbeitung aus. Dass die verwendeten Materialien keine schädlichen Stoffe enthalten dürfen, versteht sich von selbst. Alle Einzelteile sind ordentlich verbaut, sodass nirgendwo Schrauben, Nägel oder Klammern hervorstehen.

Der Kratzbaum muss stabil stehen. Der Durchmesser der Stämme sollte mindestens acht Zentimeter betragen. Zudem ist eine ausreichend große Bodenplatte wichtig.

Die Stämme sollten mit dickem Sisal oder Kokos bezogen sein. Ein hochwertiger Kratzbaum bietet ausreichend Klettermöglichkeiten sowie kuschelige Liegeflächen und Höhlen.

4. Kratzbaum Vergleich: Anhand dieser Faktoren und Kaufkriterien kannst du vergleichen und bewerten

Wir sind mit unserem Katzenkratzbaum Vergleich noch nicht am Ende. Wir haben dir in unserem Kratzbaum Vergleich verschiedene Kratzbaum-Arten sowie deren Vorzüge vorgestellt. Du kannst die einzelnen Kratzbäume hinsichtlich Material, Gewicht, Größe, Qualität, Stabilität und Ausstattung miteinander vergleichen und bewerten. Im folgenden Teil erläutern wir dir die Kaufkriterien und gehen zudem auf öffentliche Kundenbewertungen zu unseren Empfehlungen ein.

Nun möchten wir einen Kratzbaum Vergleich durchführen, der dir die Kaufentscheidung zusätzlich erleichtern soll. In diesem Katzenkratzbaum Vergleich wiegen wir die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Kratzbaum-Arten gegeneinander ab. Hier beantworten wir dir eventuell offenstehende Fragen. So kannst du herausfinden, welches Modell für dich und deine Katze am besten geeignet ist.

4.1 Aus welchem Material sollte der Baum sein?

Das Material des Kratzbaumes spielt eine entscheidende Rolle. Wir haben dir in unserem Ratgeberteil alle gängigen Materialien vorgestellt. Achte darauf, dass der Kratzbaum in jedem Fall aus schadstofffreien, hochwertigen Materialien besteht.

Deine Mietze mag es warm und gemütlich. Entscheide dich für einen Kratzbaum mit kuscheligen Plüschteilen. Im Idealfall lassen sich die Bezüge abnehmen, damit du sie waschen kannst. Kratzmöbel halten bei guter Pflege deutlich länger.

Die Stämme bestehen aus Hartpappe oder Naturholz. Sie sollten mit Sisal oder Kokos bezogen sein, damit deine Katze sich die Krallen abwetzen kann. Suchst du nach einem Kratzbaum aus Sisal, steht dir wahrscheinlich die größere Auswahl zu Verfügung.

Falls du Wert auf edlere Materialien legst, kannst du zu Körbchen und Höhlen aus Bananenblättern oder Rattan greifen. Einige Katzenkratzbäume sind komplett aus Naturholz gefertigt. Diese sind robust und eignen sich besonders für große Katzen.

4.2 Welches Gewicht ist akzeptabel?

Mit steigendem Gewicht steigt auch die Stabilität. Je höher das Eigengewicht des Kratzbaums ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er beim Hochklettern umgeworfen wird. Dies gilt natürlich nur, wenn der Kratzbaum nicht zu groß ist.

Beim Gewicht ist auch entscheidend, welche Katzenrasse du hast. Der Kratzbaum muss stabil genug sein, dass deine Katze ihn nicht umwerfen kann. Du kannst den Kratzbaum auch mit Decken- oder Wandleisten verstärken.

4.3 Welche Größe hat ein Kratzbaum?

Je größer die Katze bzw. je mehr Katzen in deinem Haushalt leben, desto größer sollte der Kratzbaum sein. Er muss ausreichend Platz für alle bieten, um Revierkämpfe zu vermeiden. Auch für kletterfreudige Katzen bieten sich hohe Kratzbäume mit ausreichend Klettermöglichkeiten an.

Der Deckenspanner überzeugt durch seine Größe und ist zudem für schmale Räumlichkeiten geeignet. Er bietet deiner Katze genügend Platz zum Klettern und Entspannen.

Lassen es die Räumlichkeiten zu, entscheide dich ruhig für ein größeres Modell – deine Katze wird es lieben.

4.4 Wie finde ich gute Qualität?

Natürlich darfs du beim Kratzbaum Vergleich auch die Qualität nicht außer Acht lassen. Der Kratzbaum sollte hochwertig verarbeitet sein. Es dürfen keine Metallklammern oder Sonstiges hervorstehen.

Ein flacher, stabiler Standfuß ist wichtig. Achte auch auf die Qualität der Kratzstämme. Sie sollten mit ausreichend Sisal umwickelt sein, damit es sich beim Krallenwetzen nicht gleich ablöst.

4.5 Wie wichtig sind mir öffentliche Bewertungen?

Die Kratzbäume aus unserem Test haben uns hinsichtlich Qualität und Verarbeitung überzeugt. Wir wollten dennoch wissen, wie andere Katzenhalter die Kratzbäume bewerten und haben diesbezüglich recherchiert. Die Ergebnisse und was andere in einem Praxistest meinen möchten dir nun vorstellen.

Was den Kratzbaum “Baza” von Trixie angeht, so heben viele Kunden positiv hervor, dass der Kratzbaum in der Praxiserfahrung leicht aufzubauen ist. Er überzeugt durch eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und riecht – gemäß zahlreicher Kundenaussagen – nicht nach Chemie.

Es wird positiv hervorgehoben, dass der Plüsch auch nach längerer Benutzung kaum ausfranst. Dass die Sisalstämme ausreichend groß und somit auch für ausgestreckte Katzen geeignet sind, findet bei den Kunden großen Zuspruch. Für unterschiedliche Meinungen sorgt hingegen das Spielzeug. Einige Kunden berichten hier von einer kurzen Lebensdauer.

Die Kundenmeinungen zum Kratzbaum “Juana” sind ebenfalls überwiegend positiv. Er überzeugt durch einfache Montage und hochwertige Verarbeitung. Die Kunden schätzen, dass der Kratzbaum verschiedene Ebenen zum Klettern, kuschelige Plätze zum Entspannen und eine Höhle zum Verstecken bietet. Zudem besticht der Kratzbaum durch seine Optik. Viele Kunden loben das schicke Design. Auch mit der Stabilität und Standfestigkeit sind die Katzenhalter sehr zufrieden.

Der Trixie Kratzbaum “Madrid” überzeugt seine Kunden durch saubere Verarbeitung und Stabilität. Zudem sind die Katzenhalter von der einfachen Montage begeistert, die durch eine leicht verständliche Anleitung gewährleistet wird. Richtig glänzen konnte der Kratzbaum überwiegend durch seine Ausstattung, da er auch mehreren Katzen ausreichend Kletter- und Schlafmöglichkeiten bietet.

4.6 Wie finde ich einen Kratzbaum mit guter Stabilität?

Stubentiger sind begeisterte Kletterer und Abenteurer. Der Kratzbaum muss stabil sein. Die Stabilität wird durch einen soliden und sicheren Stand gewährleistet. Entscheide dich für einen zwei- oder dreistammigen Kratzbaum mit stützenden Verbindungselementen dazwischen. Sie gewähren ausreichend Stabilität. Die Stämme sollten zudem ausreichend dick sein.

4.7 Welche Ausstattung sollte ein Kratzbaum aufweisen?

Wie bereits in unserem erwähnt, vereint ein guter Kratzbaum die Funktionen Schlafen, Kratzen, Spielen und Klettern. Er sollte mit Höhlen und Liegemulden ausgestattet sein. So kann deine Katze sich zurückziehen und hat eine individuelle Schlafgelegenheit. Falls du nur eine Katze hast, reicht eine Höhle und eine Liegefläche völlig aus. Bei mehreren Katzen sollte das Modell dementsprechend mehr Liegeflächen zur Verfügung stellen. So kannst du Streit um territoriale Ansprüche vermeiden.

5. Kurzes Abschlussfazit

Unser Katzenkratzbaum Vergleich neigt sich dem Ende zu. Kommen wir nun zu unserem Abschlussfazit.

Die vorgestellten Kratzbäume der Marke Trixie konnten uns in unserem Kratzbaum Test vollends überzeugen. Kratzbaum “Baza” ist hochwertig verarbeitet und auch für kleinere Wohnung geeignet. Dieses Modell empfiehlt sich, wenn du nur eine Katze hast oder über wenig Platz verfügst. Deine Katze bekommt mit diesem Kratzbaum alles, was sie zum glücklich sein braucht.

Kratzbaum Juana bietet mehreren Katzen Platz und sorgt für ausreichend Kratz- und Spielspaß. Zudem überzeugt dieser Kratzbaum durch modernes Design, das nahezu zu jeder Einrichtung passt.

Der Deckenspanner Kratzbaum “Madrid” besticht durch exzellente Verarbeitung, Ausstattung und Höhe. Er bietet ein wahres Kletterparadies für mehrere Katzen und gewährt ausreichend Rückzugsmöglichkeiten. Auch bei engen Räumlichkeiten ist dieses Modell sehr zu empfehlen.

Du hast in unserem Kratzbaum Vergleich einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Kaufkriterien erhalten und weißt, was es beim Kauf eines Kratzbaums zu beachten gibt. Such dir ein Modell aus, das am besten zu den Anforderungen deiner Katze passt. Selbst wenn sie den Kratzbaum nicht gleich akzeptiert – du weißt nun, wie du sie schnell an ihr neues Kletterparadies gewöhnen kannst.

6. Bilder

Trixie 44541 Kratzbaum, S, creme

Trixie 44425 Kratzbaum Juana, 134 cm, grau/lichtgrau

Trixie Kratzbaum Madrid, deckenhoch, 245–270 cm

7. Produktempfehlung

Kratzbaum Empfehlung

Katzen Buchempfehlung

Hunde Buchempfehlung

Pferde Buchempfehlung